Luftentkeimung

Bei der Luftentkeimung benutzen wir Sauerstoff als Trägermedium, um beim aufgeladenen Sauerstoff, der aus einem negativ und positiv geladenen O2-Molekül besteht, auf den Oberflächen den gewünschten Effekt der Luftentkeimung zu erreichen.

Die aufgeladenen Sauerstoffmoleküle töten Keime und Bakterien ab; die Ionisation muss kontinuierlich erfolgen. Dabei werden erhebliche Abbauraten von bis zu 90 % und mehr erreicht. Die Haltbarkeit von Lebensmitteln kann so verlängert werden, beispielsweise im Rahmen von Dosenabfüllungen, bei denen die Luft aufgrund von Feuchtigkeit und Zucker viele Keime enthält. Beim Befüllen von Dosen werden Keime und Bakterien vom Dosenrand mit unter die Limonade gedrückt und somit ist der Ausschuss sehr hoch.

Nach der Ionisierung der Luft, die gezielt in die offenen Dosen geblasen wird, bevor diese befüllt werden, liegt der Ausschuss unter 1 %. Im gesamten Raum gemessen, werden die Keime zu 93 % abgebaut. Die Kanäle sind selbstverständlich in Edelstahl ausgeführt worden.